Kuchen

Sweets-Tarte

von am 19. März 2017

Zutaten für eine Sweets-Tarte:

  • 150 Gramm Butter
  • 170 Gramm brauner Zucker
  • 200 Gramm Mehl
  • 2 Eier
  • 2 Prisen Salz
  • Smarties, Koalas, Oreo-Kekse

Diese Tarte mit Süßigkeiten ist nicht nur etwas für Kinder, sondern auch für alle Junggebliebenen, die ihr mit einer zuckersüßen und lustig bunten Karte überraschen wollt. Die Sweets-Tarte ist super einfach und schnell gebacken.

Legt dazu als erstes eine Tarte-Form (26cm Durchmesser) mit Backpapier aus und heizt den Ofen schon mal ordentlich ein. 170 Grad Umluft ist meine Empfehlung.

Mischt in einer Schüssel den Zucker mit den Eiern, schmelzt die Butter im Topf und gebt diese, nachdem sie ein wenig abgekühlt ist, mit in die Schüssel. Verrührt die Zutaten mit dem Handrührgerät und gebt anschließend langsam das Mehl und das Salz mit in den Teig für die Sweets-Tarte.

Damit die Tarte nicht nur oben mit Süßigkeiten dekoriert ist, gebt am besten auch eine Hand voller Smarties o.ä. mit in den Teig und rührt sie gut unter.

Nun gießt ihr den Teig in die Tarte-Form und  verteilt die übrigen Süßigkeiten darauf. Drückt die Sweets gerne ein wenig in den Teig.

Ja, und nun sind wir auch schon fast am Ende. Ab in den Ofen und knapp 30 Minuten fertig. Fertig ist die lecker duftende und leckere Sweets-Tarte für den Kindergeburtstag oder einfach so zum naschen.

Schmecken lassen!

weiterlesen

Kuchen

Limettentorte

von am 16. September 2016

Zutaten für eine Torte:

  • eine Packung Kakaokekse
  • 5 Limetten
  • 6 Blatt Gelantine
  • 250 g Ricotta
  • 400 g Mascarpone
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker

Eine tolle Sommertorte, wenn auch nicht ganz soooo leicht ist unsere Limettentorte. Super schnell gemacht und wahnsinnig lecker.

Zunächst werden alle Kekse bis auf zwei in einen Gefrierbeutel gefüllt. Jetzt könnt ihr euren Aggressionen freien Lauf lassen und dafür sorgen das aus den Keksen kleine Brösel werden. Wenn noch ein paar große Stücke dazwischen sind macht das der Limettentorte nicht. Im Anschluss die Butter in einem Topf zerlassen und die Krümel unterrühren. Das Ganze gut verrühren. Jetzt eine Tortenplatte mit Backpapier auslegen und einen Tortenring drum machen. Nun den Teig gleichmäßig mit einem Löffel darin verteilen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit bereiten wir Creme für die Limettentorte vor. Dazu zuerst die Gelantine nach Packungsanleitung in kaltem Wasser einweichen. Wer es lieber ohne Gelantine machen will kann auch Agar-Agar nehmen. Jetzt cirka 4 Limetten auspressen und von einer die Schale in einen Topf reiben. Den Zucker und den Limettensaft dazu und das ganze aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Topf dann vom Herd nehmen und die Gelantine dazugeben und etwas erkalten lassen. Muss aber immernoch flüssig bleiben. Jetzt den Ricotta und die Mascarpone in einer Schüssel mit dem Handrührgerät zu einer Creme verrühren. Für die Füllung der Limettentorte jetzt noch den Limettensirup dazugeben und nochmal alles gut verrühren. Nun das Ganze auf dem Tortenboden verteilen und glattstreichen. Nun nochmal für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Zum Schluss wird die Limettentorte noch mit den beiden aufgehobenen Keksen verziehrt. Wer möchte kann auch noch ein paar Limettenzesten darauf verteilen. Wir haben auf dem Bild allerdings darauf verzichtet, weil die Torte zu lecker war um sie noch mehr zu dekorieren. 🙂 Wir wünschen euch viel Spaß beim nachbacken und natürlich guten Hunger.

weiterlesen

Kuchen

Biskuitrolle

von am 17. September 2015

Zutaten für eine Biskuitrolle:

  • 80g Mehl
  • 100g Zucker
  • 8 Eigelb
  • 4 Eiweiß
  • 20g Speisestärke
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 200ml Sahne
  • Früchte nach Wahl

Heute zeigen wir euch, wie ihr relativ einfach eine Biskuitrolle zubereitet.

Zunächst geht es an den Teig. Dafür erstmal den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Nun trennen wir erstmal das Eiweiß und das Eigelb von einander. Die Eiweiße schlagen wir mit 50 g Zucker steif. Mit dem restlichen Zucker werden die Eigelb schaumig aufgeschlagen. Das wars dann auch schon mit der Trennung denn jetzt wird das Eiweiß zusammen mit dem Mehl und der Speisestärke unter das Eigelb gehoben. Dabei möglichst vorsichtig sein, denn sonst wird die Biskuitrolle nicht luftig genug und lässt sich nicht mehr aufrollen. Jetzt die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen. Nun das ganze für zirka 10 Minuten in den Backofen. Hier müsst Ihr aufpassen, dass der Teig nicht zu hart wird. Er muss aber auch ganz durch sein, da er sich sonst nicht vom Backpapier lösen lässt. Den fertigen Teig auf ein feuchtes Geschirrtuch stürzen und mit einem ebenfalls feuchten Tuch zum abkühlen abdecken.

Ist diese Hürde geschafft geht es an die Zubereitung der Creme. Das geht einfach und die Möglichkeiten die Füllung für die Biskuitrolle zu individualisieren sind sehr vielfältig. Einfach die Sahne mit dem Vanillezucker und dem Sahnesteif aufschlagen und dann je nach belieben Früchte dazugeben. Wir können Himbeeren oder aber Apfelsinen aus der Dose sehr empfehlen aber das ganze geht auch mit Zitronenaroma oder was euch eben so einfällt. Probiert es einfach aus und sagt uns gerne Bescheid was Ihr so gemacht habt.

Wir wünschen euch guten Hunger bei der Biskuitrolle.

weiterlesen

Desserts | Kuchen

Mini-Himbeer-Muffins

von am 23. August 2015

 Zutaten für 24 Stück:

  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 75 ml Öl
  • 100 ml Milch
  • 125 g Magerquark
  • 250 g Himbeeren (gefroren oder frisch)
  • 2 Eier

Nachdem wir euch schon vor Kurzem die äußerst leckeren Pizza-Muffins vorgestellt haben, folgt heute ein Rezept für süße Mini-Himbeer-Muffins.

Zuerst schaltet ihr den Backofen ein und heizt ihn ordentlich auf 180 Grad vor. Nun gehts an den Teig für die Mini-Himbeer-Muffins. Zunächst trennt ihr Eigelb und Eiweiß und vermischt das Eigelb mit dem Zucker und dem Vanillinzucker. Danach Mehl, Öl, Milch, Backpulver und das Puddingpulver hinzugeben und alles mit einander verrühren. Anschließend noch den Magerquark dazugeben und nochmal gut durchrühren. Nun noch das Eiweiß mit einer Prise Salz steifschlagen und zusammen mit den Himbeeren vorsichtig unterheben.

Jetzt den fertigen Mini-Himbeer-Muffin Teig in die Muffin-Formen verteilen. Achtet darauf nicht zu viel hineinzugeben, da die Teile echt sehr hoch aufgehen. Bei uns haben wir die Formen maximal halbvoll gemacht, macht eher ein bisschen weniger, es sollen ja schließlich Mini-Muffins werden. Nun kommt der gemütliche Teil: die Muffins einfach noch für 25-30 Minuten in den Backofen. Danach heißt es genießen.

Dazu passt natürlich Schlagsahne, aber auch kalter Vanillepudding. Wer viel Zeit und Lust hat, kann die Mini-Himbeer-Muffins auch noch mit Zuckerguß oder Schokolade verzieren. Wir wünschen viel Spaß beim Backen und guten Appetit.

weiterlesen

Kuchen

Philadelphia-Torte

von am 20. September 2014

Zutaten für 1 Philadelphia-Torte:

  • 150g Löffelbiskuit
  • 60 Gramm Butter
  • 7 Esslöffel Zucker
  • 250 gr. Philadelphia-Frischkäse
  • 1/2 Liter Sahne
  • 1 Paket  Zironengötterspeise zum Kochen
  • Saft einer Zitrone
  • 2 Vanillezucker

Für den Boden der Philadelphia-Torte werden bis auf zwei Löffelbiskuits alle zerbröselt und mit der Butter zu einem Teig vermengt. Auf eine Tortenplatte eine Springform (Durchmesser 26cm) legen und den Teig als Boden in der Springform ausbreiten.

Der Belag der Philadelphia-Torte funktioniert wie folgt: Das Götterspeise-Pulver und eine Tasse Wasser in einen Topf verrühren. Diese Flüssigkeit dann 10 Minuten quellen lassen und danach stark erwärmen (aber nicht kochen!) bis sich alles aufgelöst hat. Drei Esslöffel Zucker dazugeben und diesen Topf zur Seite stellen. Er wird gleich wieder benötigt.

Den Frischkäse in einer neuen Schüssel zerdrücken und den Zitronensaft dazugeben, dann die restlichen vier Esslöffel Zucker und den Vanillezucker unterrühren. Anschließend die aufgelöste Götterspeise hinzufügen. Alles gut mischen. Zuletzt noch die geschlagene  Sahne unterheben.

Die Masse auf den Boden geben und  die zurückgelassenen Biskuits zerdrücken, dann noch die Torte damit bestreuen. Zuletzt die fertige Philadelphia-Torte ca. 20 Minuten kaltstellen. Danach: Schmecken lassen!

weiterlesen

Kuchen

Schwarzwälder Kirschtorte

von am 29. Dezember 2013
Schwarzwälder Kirschtorte

Zutaten für eine Torte:

  • 150g Zartbitter-Kuvertüre
  • 6 Eier
  • 200g Zucker
  • 100g Mehl
  • 75g Butter
  • 75g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • 2 Gläser Kirschen (ca. 600g Abtropfgewicht)
  • 0,5l aufgefangenen Saft der Kirschen
  • 2 weitere EL Zucker
  • 3 Packungen Vanillezucker
  • 75ml Kirschwasser
  • 1l Sahne
  • 1 Packung kandierte Kirschen
  • Schokoraspeln

Für diese Schwarzwälder Kirschtorte müssen die Eier getrennt werden. Das Eiweiß wird mit etwas Salz zu Eischnee geschlagen. Die Eigelb werden mit Zucker schaumig gerührt. Parallel die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und anschießend unter das Eigelb heben. Das Mehl muss anschließend zusammen mit dem Backpulver und 50g Speisestärke unter den Eischnee gehoben werden. Nun die beiden Massen (Eiweiß & Eigelb) zusammenfügen und vorsichtig verrühren. Die Butter wird im Topf erhitzt und ebenfalls unter den Teig gegeben. Ein lockerer Teig entsteht so, der anschließend für die Böden der Schwarzwälder Kirschtorte bei 175 Grad für 45 Minuten in einer Springform gebacken wir. Nach der Zeit den Ring der Springform entfernen und den Biskuit-Teig auskühlen lassen. Anschließend muss der Kuchenteig zweimal waagrecht durchgeschnitten werden, so dass drei Böden entstehen.

Die Kirschen vom Saft trennen und den Saft zusammen mit der restlichen Speisestärke und 2 EL Zucker aufkochen und gut verrühren, so dass keine Klumpen mehr vorhanden sind. Wenn der Saft etwas eingedickt ist, die Kirschen und 50ml Kirschwasser dazugeben und die Masse etwas erkalten lassen. Zwei Böden nun mit dem restlichen Kirschwasser beträufeln und die Kirschmasse vorsichtig auf ihnen verteilen. Den Liter Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und etwas Sahne auf dem untersten Boden verteilen. Nun den zweiten Boden auf die Sahne geben und auch diese wieder mit Sahne bedecken. Nun den dritten Boden darauf geben. Die restliche Sahne wird nun dafür genutzt, um die Schwarzwälder Kirschtorte vollständig mit Sahne zu bedecken (dritter Boden + Seite), sowie um 16 Sahnerosetten auf die Torte mit Hilfe einer Spritztülle zu spritzen. Auf jede Rosette eine kandierte Kirsche setzen und die Torte rundherum mit Schokoraspeln verzieren. Fertig ist die Schwarzwälder Kirschtorte.

weiterlesen

Kuchen

Vanillekipferl

von am 18. Dezember 2013

Zutaten für ca. 60 Stück:

  • 280g Mehl
  • 80g Zucker
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 220g weiche Butter
  • 50g Puderzucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker

Das Mehl, den Zucker, die Mandeln und die Butter mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem Mürbeteig verrühren. Den Teig für die Vanillekipferl dann per Hand weiter kneten bis er glatt ist. Im Anschluss werden die Vanillekipferl dann mit der Hand geformt. Nach dieser Arbeit werden alle Kipferl für gut 45 Minuten in den Kühlschrank gestellt.

Danach den Ofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen und die Vanillekipferl für 16 Minuten backen. Während die Vanillekipferl noch warm sind, werden sie mit der Mischung aus Vanillezucker und Puderzucker bestreut und fertig ist das leckere Weihnachtsgebäck. Wir wünschen eine schöne Plätzchenzeit.

weiterlesen

Kuchen

Zitronen-Blechkuchen

von am 29. September 2013

Zutaten für 1 Backblech:

  • 350g Mehl
  • 320g Zucker
  • 320g Margarine
  • 6 Eier
  • 1 Packung Vanille-Zucker
  • 1 TL Zitronenaroma
  • 3 TL Backbulver
  • 300g Puderzucker
  • etwas Zitronensaft
  • bunte Streusel oder andere Deko nach belieben

Hier das Familienrezept für Zitronen-Blechkuchen, der schnell gemacht ist und super-locker wird. Passt als Mitbringel genau so gut wie für den Kindergeburtstag.

Butter, Zucker, Vanillezucker und das Zitronenaroma werden gut mit einander vermengt, dass ein zähe Masse entsteht. Anschließend werden die Eier mit dem Mehl und dem Backpulver untergehoben und alles mit dem Mixer für mehrere Minuten gut miteinander verrührt. Der Teig für den Zitronen-Blechkuchen darf keine Klumpen mehr bilden, sondern muss eine zähe glatte Masse werden.

Nun ein Backblech mit Backpapier belegen und den Kuchenteig auf das Backblech geben und glatt verteilen. Ab dann damit in den Backofen bei 180 Grad für ca. 30 Minuten. Sobald der Teig leicht braun wird, die Temperatur etwas herabdrehen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Dann den Puderzucker mit etwas Zitronensaft vermengen und die Glasur über den Kuchen geben. Solange diese noch feucht ist, Streusel oder andere Deko über den Kuchen geben. Fertig ist der Zitronen-Blechkuchen.

weiterlesen

Desserts | Kuchen

Cakepops – Basisrezept

von am 18. Mai 2013

Zutaten für ca. 15-20 Cakepops:

  • 1 Tortenboden
  • 150g  dunkle Kuvertüre
  • 130g Frischkäse (Doppelrahm)
  • 50g Puderzucker
  • 1 FläschchenBackaroma (Sorte nach Geschmack)
  • 75g weiche Butter
  • Zuckerstreusel
  • Schaschlik-Spieße

Butter, Frischkäse, Puderzucker und Backaroma miteinander vermengen und einige Minuten schaumig mit dem Handrührgerät schlagen. Der Tortenboden wird ein großen Schüssel schön kleingerissen und zerbröselt. Dann langsam die Schaumcreme unterheben bis ein weicher Teig entsteht. Dieser darf aber auf keine Fall zu feucht werden. Daher lieber am Ende etwas Creme überlassen und direkt vernaschen.

Aus der Masse dann 15-20 Wallnuss-große Kugeln formen und diese auf einem Teller dann eine gute Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

Bevor diese aus dem Kühlschrank genommen werden, muss die Kuvertüre im Wasserbad geschmolzen werden. Anschließend Schaschlikspieße in die Kuvertüre tauchen (1cm etwa) und diese dann in die Kugeln stecken und einige Minuten hart werden lassen.

Danach Kugeln mit Spieß in die Schokolade tauchen und vollständig mit Schokolade bedecken. Spieß am Rand abklopfen, so dass überschüssige Schokolade abtropft. Dabei immer drehen, damit keine Nasen entstehen (konnte ich leider nicht immer verhindern).

Und nun ab damit in Schoko- oder bunte Streusel und dann in eine Tasse stellen und trocknen lassen. Fertig sind die selbst gemachten Cakepops. Super lecker. Sind schnell aufgefuttert.

Deko-Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Auch ein tolles Geschenk und Mitbringsel 🙂

weiterlesen